Helfen Sie uns, das historische Erbe zu bewahren!

Historische Dokumente gehören nicht auf dem Müll!Historische Dokumente gehören nicht auf dem Müll!Immer wieder landen wichtigste historische Dokumente, Fotos und Bücher im Abfall. Wie viele unwiederbringliche Belege, Sammlungen und Forschungen sind so aus Unkenntnis oder Bequemlichkeit endgültig den Weg alles Irdischen gegangen? Wohl leider mehr als genug! Daher die ganz herzliche Bitte um Nachricht, wenn z. B. Haushaltsauflösungen anstehen und damit für historisches Material möglicherweise Gefahr besteht entsorgt zu werden. 

Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir kommen gern vor Ort und nehmen die Unterlagen in Augenschein bzw. stellen diese gern für die Nachwelt kostenlos sicher. – Wenn Sie eventuell vorhandene Einzelbelege, Bilder oder Sammlungen jedoch selbst behalten möchten, danken wir für Ihr Entgegenkommen, diese Unterlagen für unsere Forschungen bzw. die Vereinssammlung scannen, kopieren bzw. fotografieren zu dürfen.

>>> zum Kontaktformular

Neue Broschüre informiert aus der Heimatforschung

Forschen, wandern, schreiben – ist das Motto der Mitglieder des Heimat- und Geschichtsvereins „Goldene Aue“. Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung wurde mit der ersten Ausgabe der Heimatblätter eine neue Reihe von Vereinspublikationen präsentiert. Unter Federführung von Enrico Kalb (Kassel) entstand eine Broschüre, die einen Einblick in die vielfältigen Forschungsarbeiten der Vereinsmitglieder gibt.

Heimatblätter Ausgabe Nr. 1Heimatblätter Ausgabe Nr. 1Der Vereinsvorsitzende Michael Richter (Tilleda) schreibt über die Geschichte der Kirchenglocken der Kirche Sankt Salvator in Tilleda. Ulrich Wilding aus Wiesbaden gibt anhand seines eigenen Stammbaumes eine Einführung in die Ahnenforschung. Der Kleindenkmalforscher Manfred Schröter aus Berga widmet sich in seinem Beitrag dem Rose-Stein im Kyffhäusergebirge. Das verschollene Kleindenkmal erinnerte an den Waldwärter Carl Friedrich Rose aus Tilleda, der 1884 von einem Wilderer ermordet wurde. Werner Reich aus Nienstedt erforschte und dokumentierte die Grenze des ehemaligen Rittergutes Beyernaumburg mit seinen Dörfern und historischen Grenzzeichen. Im umfangreichsten Beitrag widmet sich Jürgen Pichl aus Erfurt dem Adelsgeschlecht „Die Herren von Tütcherode“. Der gebürtige Tilledaer Enrico Kalb aus Kassel lädt in seinem Beitrag zu einer heimatkundlichen Wanderung zu den Sehenswürdigkeiten in und um Tilleda ein.

Der abschließende Jahresrückblick für das Vereinsjahr 2016 gibt der interessierten Leserschaft einen Einblick in das vielfältige Jahresprogramm und lädt zur Teilnahme an den Veranstaltungen ein. Besonders die gemeinsame Wanderreihe mit dem Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz „Geschichte erleben im Biosphärenreservat“, zu der im vergangenen Jahr der 1000. Wanderer begrüßt werden konnte, ist inzwischen zu einem festen Bestandteil im kultur-touristischen Terminkalender des Landkreises Mansfeld-Südharz geworden. Bei den Wanderungen, wie auch bei Vorträgen geben die Mitglieder ihre Forschungsergebnisse zur Geschichte der Region weiter. Mit der neuen Vereinspublikation, die dank finanzieller Unterstützung der Bäckerei Bokrant, dem Pilzhof Pilzsubstrat Wallhausen GmbH und der Sparkasse Mansfeld-Südharz herausgegeben wurde, kann sich ein größeres heimatgeschichtlich interessiertes Publikum informieren.

Info:

Die Broschüre „Heimatblätter“ ist im Verlag Rockstuhl erschienen und im Buchhandel unter der ISBN-Nummer 978-3-95966-181-2 erhältlich. Sie kostet 9,95 Euro.

 

Vorwort

Herzlich Willkommen auf der Homepage unseres Vereins!
 
Manfred SchröterManfred SchröterDer Heimat- und Geschichtsverein "Goldene Aue" e.V. wurde am 24. November 1990 gegründet.

Die Mitglieder des Vereins haben es sich zur Aufgabe gemacht die Geschichte und Geschichten, vor allem der Orte der Goldenen Aue und des Südharzes zu erfassen und zu bewahren. Forschungsgebiete sind vor allem die Genealogie, die Erfassung und Dokumentation der Kleindenkmale, der Grenzsteine, Steinkreuze und Meilensteine. Erarbeitung der Geschichte der Kyffhäuser-Kleinbahn und von Ortschroniken.

Zahlreiche Bücher und viele Artikel in den Tageszeitungen und Amtsblättern sind Beweise unserer gemeinsamen Arbeit.

Seit 2007 gibt es einen Partnerschaftsvertrag mit dem Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz.

Nutzen Sie unsere Homepage, um sich weiter zu informieren. Nutzen Sie den Kontakt zu unseren Mitgliedern.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Schröter
Vereinsmitglied und ehemaliger Vorsitzender

Ziele und Interessen des Vereins

Die Mitglieder des Vereins haben es sich zur Aufgabe gemacht die Geschichte und Geschichten, vor allem der Orte der Goldenen Aue im Altkreis Sangerhausen, zu erfassen und zu bewahren.
Zahlreiche Bücher und viele Artikel in den Tageszeitungen und Amtsblättern sind Beweise unserer gemeinsamen Arbeit.

Mitglieder:

35 (Stand 01/2015)

Mitgliedsbeitrag:

12,- EUR Jahresbeitrag (Kalenderjahr)

 

Viele Interessengebiete haben im Verein eine Heimat gefunden:

Kleindenkmale:

Erforschung der Grenzen mit den Grenzsteinen

  • Kursachsen – Hannover
  • Amt Allstedt
  • Preußen – Schwarzburg

Steinkreuze

Meilensteine

Genealogie

Verkehrsgeschichte:

  • Kyffhäuser Kleinbahn, Artern - Berga-Kelbra

  • Bahnhof Artern

 Ortschroniken: 

  • Berga / Kyffh.

  • Bösenrode und

  • Rosperwenda

  • Siebengemeindewald

  • Sittendorf /Kyffh.

 

 

 

Vereinsgründung

Am 24.11.1990 fand die Gründungsversammlung statt.
Gründungsmitglieder waren u.a.: Heinz Noack, Steffi Rohland, Waltraud Rohland, Werner Rohland †, Klaus Kloppe, Irmgard Röthling † und Alfred Schneider †.

Am 28.02.1991 erfolgte die Eintragung beim Amtsgericht Sangerhausen unter der Registernummer VR 215 (jetzt VR 47 215 beim Amtsgericht Stendal).


Vorsitzende des Vereins:

  • ab der Gründung bis 2002 Heinz Noack / Bennungen
  • bis 2010 Manfred Schröter / Berga
  • seit 2011 Steffen Döhring / Sangerhausen † 09/2012
  • seit 09/2012 Manfred Schröter / Berga
  • seit 01/2015 Michael Richter / Tilleda

Heimat- und Geschichtsverein „Goldene Aue" e. V.

— Satzung —

Präambel

Auf der Mitgliederversammlung des Heimat- und Geschichtsvereins „Goldene Aue“ e.V. am 14.01.2017 wurde beschlossen, die Satzung vom 24.11.1990 wie folgt anzupassen.

 

§ 1 Name

1. Der Verein führt den Namen Heimat- und Geschichtsverein „Goldene Aue“ e.V.

2. Der Verein ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Stendal – Zentrales Registergericht des Landes Sachsen-Anhalt unter der Geschäftsnummer VR-Nr. 47215 eingetragen.

§ 2 Sitz

Der Verein hat seinen Sitz in 06536 Südharz OT Bennungen, Steingasse 80.

 

§ 3 Zweck und Steuerbegünstigung

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung § 52. Zweck des Vereins ist, die Heimatgeschichte der Goldenen Aue und ihrer angrenzenden Region, insbesondere des Biosphärenreservats Karstlandschaft Südharz, zu erforschen und zu fördern, ebenso die Förderung des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege dieser Regionen.

2. Der Zweck des Vereins wird verwirklicht insbesondere, durch die Vermittlung des Sinns für Heimatgeschichte und Denkmalpflege an einen breiten Bevölkerungskreis. Die Vermittlung erfolgt an alle Interessierten auf Tagungen und öffentlichen Veranstaltungen mit Vorträgen und Wanderungen, bei denen eine Übersicht aus historischer Forschung und Bodendenkmalpflege angeboten wird.

3. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. 

4. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.  

5. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. 

6. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. 

7. Der Vorstand ist grundsätzlich ehrenamtlich tätig.

§ 4 Mitgliedschaft

1. Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden.

2. Es ist ein schriftliches Aufnahmegesuch an den Vorstand zu richten. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht. Die Ablehnung durch den Vorstand ist nicht anfechtbar.

3. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss.

4. Der Austritt ist schriftlich dem Vorstand gegenüber zu erklären. Er wird zum Ende des Kalenderjahres, in dem der Austritt erklärt wird, wirksam.

5. Über einen Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit. Dem Auszuschließenden ist vor der Beschlussfassung eine Anhörung zu gewähren. 

§ 5 Ehrenmitgliedschaft

1. Natürlichen Personen, die sich um die Arbeit des Heimat- und Geschichtsvereins „Goldene Aue“ e.V. und den Denkmalschutz verdient gemacht haben, kann die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden.

2. Ehrenmitglieder können der Mitgliederversammlung vom Vorstand vorgeschlagen werden. Sie müssen von der Mitgliederversammlung bestätigt werden.

§ 6 Beiträge

1. Es werden Geldbeiträge als regelmäßige Jahresbeiträge erhoben.

2. Über Höhe und Fälligkeit bestimmt die Mitgliederversammlung.

3. Ist ein Mitglied länger als zwei Jahre mit der Zahlung von Beiträgen im Rückstand, endet seine Mitgliedschaft automatisch.

4. Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit. 

§ 7 Organe

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

 

§ 8 Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist zu berufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert, jedoch mindestens einmal jährlich. Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen einzuberufen. Die Einberufung der Versammlung muss die Gegenstände der Beschlussfassung (Tagesordnung) bezeichnen. Die Einberufung erfolgt schriftlich an die zuletzt mitgeteilte Anschrift. Ist eine E-Mail-Adresse des Mitgliedes mitgeteilt, kann die Einladung dieses Mitgliedes auch an die zuletzt benannte E-Mail-Adresse erfolgen, wenn es nichts anderes schriftlich gegenüber dem Verein bestimmt hat.

2. Die ordnungsgemäß einberufene Versammlung ist stets beschlussfähig.

3. Die Mitgliederversammlung beschließt mit einfacher Mehrheit über:

a) ergänzende Vorschläge zur Tagesordnung,

b) den Bericht zum abgelaufenen Geschäftsjahr,

c) den Kassenbericht,

d) die Entlastung des Vorstandes,

e) Wahl und Abberufung des Vorstandes (einschließlich Nachfolgekandidaten),

f) Festsetzung von Höhe und Fälligkeit des Beitrages,

g) die Wahl der Kassenprüfer,

h) die Berufung gegen einen Ausschließungsantrag des Vorstandes,

i) die Ernennung von Ehrenmitgliedern.

4. Die Versammlung wird, soweit nichts abweichend beschlossen wird, von einem Mitglied des Vorstandes geleitet.

5. Beschlussfassungen und Wahlen erfolgen offen. Blockwahlen sind zulässig. Die Mitgliederversammlung kann abweichende Verfahren beschließen.

6. Beschlüsse und Wahlen sind zu protokollieren. Das Protokoll hat Ort, Datum, Tagesordnung und das Ergebnis der Abstimmungen/Wahlen zu enthalten und ist vom Versammlungsleiter zu unterschreiben. 

7. Soweit keine anderen Mehrheiten gesetzlich oder in dieser Satzung vorgeschrieben sind, genügt für die Beschlussfassung die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Stimmenenthaltungen gelten als nicht abgegebene Stimme.

8. Vollmachten oder Stimmboten sind nicht zugelassen. 

§ 9 Vorstand

1. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus 3 bis 5 Personen.

2. Jedes Vorstandsmitglied ist einzelvertretungsberechtigt.

3. Die Vorstandsmitglieder werden auf die Dauer von 4 Jahren bestellt. Sie bleiben jedoch auch darüber hinaus bis zur Neuwahl des Vorstands im Amt.

§ 10 Pflichten der Mitglieder

Jedes Mitglied hat die Pflicht, sich an die erlassene Vereinsordnung zu halten.

§ 11 Auflösung

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke, fällt das Vermögen des Vereins an den Förderverein für das Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz „Zukunft im Südharz“ e. V. in 06536 Südharz, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 12 Inkrafttreten

Die vorstehende Neufassung der Satzung wurde auf der Mitgliederversammlung am 14.01.2017 beschlossen und trat damit in Kraft.

 


 

In der Jahreshauptversammlung am 2. März 2002 wurde der Mitgliedsbeitrag, es ist ein Jahresbeitrag, von 12 Euro beschlossen. Dieser Beitrag ist während der Jahresversammlung zu bezahlen oder auf das Konto des Heimat- und Geschichtsvereins „Goldene Aue“ e.V. bei der Sparkasse Mansfeld-Südharz

Konto Nr.: 310130840 BLZ: 80055008 bei der Sparkasse Mansfeld-Südharz.

IBAN: DE80 8005 5008 0310 1308 40

 zu überweisen.

Die Homepage des Vereins:

http://www.goldeneaue.net

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (2017-01-05 Satzung HuG.pdf)Satzung des Heimat- und Geschichtsvereins „Goldene Aue“ e.V.[Die vorstehende Neufassung der Satzung wurde auf der Mitgliederversammlung am 14.01.2017 beschlossen und trat damit in Kraft.]349 kB